Das 17. Sommerfestival der Kulturen lockt mit Neuheiten, besonderen Gästen und Aktionen auf den Marktplatz!

Das Sommerfestival der Kulturen 2018 ist ein ganz besonderes – nicht nur aufgrund der Tatsache, dass es ins Jubiläumsjahr des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. fällt und die Besucher*innen erstmals 14 Bands erwarten. Sondern auch, da es mit Neuheiten wie mit dem sechstägigen Kinderprogramm, dem Kessler-Sektstand und gleich daneben mit dem Kaffeestand vom Welthaus Stuttgart kleine und große Besucher*innen auf den Marktplatz lockt. Mit dem Sommerfestival setzt das Forum der Kulturen zudem ein nachdrückliches und positives Signal für kulturelle Vielfalt und gegen Rassismus und Ausgrenzung jeder Art. Als besondere Gäste, die das Festival in seiner Idee und Umsetzung unterstützen, werden Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration Baden-Württemberg, und der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Fritz Kuhn, am Dienstag, 17. Juli 2018 das Festival eröffnen. 

 

In genau einer Woche startet die 17. Ausgabe des Sommerfestivals der Kulturen, das vom 17. bis zum 22. Juli 2018 auf dem Marktplatz Stuttgart stattfindet. Mit hochkarätigen Top Acts wie Ladysmith Black Mambazo, Amparanoia oder Transglobal Underground feat. Natacha Atlas kann sich das musikalische Line-Up durchaus sehen lassen! Zudem werden kulinarische Genüsse aus aller Welt angeboten und der Markt der Kulturen lädt zum Schlendern und Bummeln über das Festivalgelände im Herzen der Landeshauptstadt ein.

Mit besonderen Aktionen und Gästen möchte das Festival nicht nur Musikfans ansprechen, sondern auch den interkulturellen Diskurs anregen. Fritz Kuhn, Stuttgarts Oberbürgermeister, übernimmt erneut die Schirmherrschaft für das Festival – und macht damit den Stellenwert des Festivals für die Landeshauptstadt deutlich: Das Sommerfestival ist nicht nur ein kultureller Höhepunkt, sondern auch Ort des Austauschs und der vorurteilsfreien Begegnung, ein Bürgerfest für die gesamte, bunte und vielfältige Stadtgesellschaft. „Stuttgart ist eine internationale Stadt. Integration wird hier seit Jahrzehnten immer wieder neu erfunden. Katalysator und ständiger Antreiber ist dabei seit 20 Jahren das Forum der Kulturen. Das Sommerfestival der Kulturen ist das schönste Zeichen für diese gelungene Integrationsarbeit“, so der Oberbürgermeister. Ganz ähnlich sieht es auch Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration Baden-Württemberg, der zusammen mit Fritz Kuhn am Dienstag, 17. Juli um kurz vor 18 Uhr das Sommerfestival der Kulturen 2018 eröffnen wird: „Es ist ein Fest, das zeigt, wie bunt unsere Gesellschaft ist und was Vielfalt alles zu bieten hat. Es ist ein Fest der Teilhabe und des Zusammenhalts, ein Fest gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Es ist ein Fest, das aus Stuttgart gar nicht mehr wegzudenken ist.

Über die gesellschaftliche Relevanz des Festivals und die Arbeit des Forums der Kulturen Stuttgart e. V., aber auch und vor allem über das bürgerschaftliche Engagement in migrantischen Vereinen und die Situation in ihren Herkunftsländern wird zwischen den Auftritten der Bands auf der großen Bühne mit interessanten Diskussions- und Interviewpartner*innen gesprochen. Zudem werden die Städtepartnerschaften Mumbai-Stuttgart und Kairo-Stuttgart thematisiert. Passend zum musikalischen Highlight des Festivals, dem Auftritt von Ladysmith Black Mambazo am Sonntag, 22. Juli 2018, wird am Festival-Wochenende Dr. Boniface Babanza, Koordinator der kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg, über „100 Jahre Nelson Mandela“ sprechen. Weitere Gespräche werden vom Geschäftsführer des Forums der Kulturen, Rolf Graser, sowie vom Projektleiter Migration und Entwicklungszusammenarbeit des Forums, Paulino Miguel, moderiert.

Das diesjährige Festival hält für seine Besucher*innen zudem einige Neuheiten bereit: Am Festivalfreitag, 20. Juli 2018, wird das musikalische Programm bereits um 16.30 Uhr – und damit zur gleichen Zeit wie am Samstag – beginnen. Das Festivalpublikum hat dadurch die Chance, einer weiteren Band zu lauschen. Das Gismo Graf Trio wird als erste von drei Bands am Freitagnachmittag die Bühne betreten. Durch die geänderten Öffnungszeiten kann das Forum der Kulturen nun insgesamt 14 Bands einen Platz auf der Bühne vor dem Stuttgarter Rathaus bieten.

Aber auch in kulinarischer Hinsicht wird das Festival erweitert: So gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal einen Sektstand, der während des gesamten Festivalzeitraums in der Münzstraße/ Ecke Marktplatz Kessler Rosé und Kessler Brut ausschenkt. Gleich am ersten Festivaltag, am Dienstag, 17. Juli 2018, darf in doppelter Hinsicht angestoßen werden: Natürlich auf den Start ins Sommerfestival, aber auch auf das gemeinsame Jubiläumsjahr des VVS (40 Jahre) und des Forums der Kulturen (20 Jahre). Aus diesem Anlass erhalten am Eröffnungstag alle Gäste, die mit einem gültigen VVS-Ticket angereist sind, am Sektstand zwei Gläser Sekt zum Preis von einem.

Auch Kaffeegenießer dürfen sich freuen! Denn gleich neben dem Sektstand in der Münzstraße hat auch der Kaffeestand des Weltcafés Stuttgart seine Premiere auf dem Sommerfestival: Sechs Tage lang darf dort hervorragender Fair-Trade- und Bio-Kaffee geschlürft werden, der in einer erstklassigen Siebträgermaschine gebrüht wird. Dazu gibt es jeden Tag unwiderstehliche, französische Törtchen, solange der Vorrat reicht.

Natürlich bleibt bei den vielen kulinarischen Köstlichkeiten, die beim Festival von insgesamt rund 70 Vereinen in Essens- und Getränkeständen geboten werden, auch einiges übrig. Dieses Jahr tragen daher die Foodsaver von Foodsharing zur Nachhaltigkeit des Sommerfestivals bei. Die Initiative wird an jedem Festivalabend übriggebliebenes Essen vom Marktplatz abholen und über ihre Verteiler weitergeben.

Ebenfalls neu beim Sommerfestival der Kulturen: 2018 gibt es zum ersten Mal ein Angebot für Kinder und Jugendliche. Die kleinen Besucherinnen und Besucher des Kinderzelts in der Kirchstraße können sich auf verschiedene Aktivitäten freuen, wie bspw. Sandmalerei, Stempeldruck, chinesisches Schach, Malerei und Kalligrafie. Angeleitet werden die Teilnehmer*innen dabei unter anderem von der Chinesischen Schule Stuttgart e. V., von Coexist e. V., Ai Vita e. V. sowie vom Serbischen Akademikernetzwerk Nikola Tesla e. V. Junge und jung gebliebene Menschen, die das Sommerfestival der Kulturen von einer neuen Seite kennenlernen möchten, können sich am Wochenende beim Infostand die Anleitung für eine Rallye abholen. Die Schnitzeljagd führt kreuz und quer über das Festivalgelände und hält neben spannenden Begegnungen auch so manche Überraschung bereit. Am Freitag, Samstag und Sonntag ist das Kinderprogramm des Festivals kostenlos, unter der Woche müssen die Materialkosten von den Teilnehmenden übernommen werden.

 

Weitere Informationen zum Festival, zu allen Aktionen und zum Bühnenprogramm finden Sie unter: http://www.sommerfestival-der-kulturen.de