Deutsche Hellas-Gesellschaft Für kulturelle Zusammenarbeit in Europa

 „Ein Maler für Toledo“ – Der Kreter

Domínikos Theotokópoulos, genannt ‚El Greco’

– Griechenlands letzter Byzantiner!

(mit Lichtbildern und Musikeinlagen)

von Eleftheria Wollny M.A., Bonn

„Domínikos Theotokópoulos, ein ruheloser und kompromissloser Geist, schuf Werke von seltener kompositorischer Kraft und Schönheit. Obwohl seine Malerei ihre Wurzeln in der byzantinischen Ikonenmalerei hat, erlangt sie, dank seiner malerischen Genialität, die die Grenzen der Kunst seiner Heimat und seiner Zeit weit hinter sich lässt, eine einzigartige Ausdruckskraft. Eine starke Persönlichkeit von umfassender klassischer Bildung, mit Kenntnissen der Architektur und Bildhauerei, von den spanischen Gelehrten und Dichtern seiner Zeit hymnisch gefeiert, wurde er jedoch schon sehr bald nach seinem Tode verkannt und vergessen, um erst wiederentdeckt zu werden, zunächst von den Malern und Kritikern des 19. Jahrhunderts und in der Folge von der gesamten kunstliebenden Welt.“ (Nanó Chatzidákis). In fortgeschrittenem Alter lässt sich jedoch eine Rückbesinnung des Künstlers auf die griechische Bilderwelt beobachten.

Überhaupt ziehen sich die „byzantinischen“ Elemente der Kunst seiner griechischen Heimat wie ein roter Faden durch sein gesamtes Werk: von Kreta bis Toledo! Außerdem werden in einem eingehenden Vergleich mit bekannten Werken der westlichen Kunst die früheren, noch auf Kreta entstandenen Werken El Grecos gezeigt – dabei steht die in den 90gern Jahren neu entdeckte Ikone „Die Passion Christi – Pietà mit Engeln“  (s. Bild) wohl im Vordergrund.

Donnerstag, 17. Mai 2018, 19:30 Uhr
Stiftung Pfennigsdorf, Poppelsdorfer Allee 108, Bonn

 

„Πηραν την Πολην, πηραν την…“ „Die Polis ist gefallen…“

Klagelieder zum Fall von Konstantinopel im Jahr 1453

in der griechischen Volksmusiktradition.

Literarisch-musikalischer Vortrag von Eleftheria Wollny M.A., Bonn (aus Anlass der Eroberung Konstantinopels vor 565 Jahren, am 29. Mai 1453 durch die Osmanen)

„Kaiser Konstantinos Palaiológos führt den letzten Gegenangriff“  –

naive Darstellung des griechischen Malers Theofilos, entstanden 1932.

„…weggerissen werden die Altäre, übertüncht die frommen Mosaiken, und das hocherhobene Kreuz von Hagia Sophia, das tausend Jahre seine Arme entbreitet, um alles Leid der Erde zu umfassen, stürzt dumpf polternd zu Boden. Laut hallt der steinerne Ton durch die Kirche und weit über sie hinaus. Denn von diesem Sturze erbebt das ganze Abendland. Schreckhaft hallt die Nachricht wider in Rom, in Genua, in Venedig, wie ein warnender Donner rollt sie nach Frankreich, nach Deutschland hinüber und schauernd erkennt Europa, dass dank seiner dumpfen Gleichgültigkeit durch die verhängnisvolle, vergessene Tür, die Kerkoporta, eine schicksalshaft zerstörende Gewalt hereingebrochen ist, die jahrhundertelang seine Kräfte binden und lähmen wird.…“ (Stefan Zweig: „Die Eroberung von Byzanz“, in: Sternstunden der Menschheit. 14 historische Miniaturen).

Die Volksmuse hat seit je in ihren Liedern auf eindrucksvoller Weise die entscheidenden Momente der griechischen Geschichte besungen. Die große Anzahl der bis in unseren Tagen  existierenden Klagelieder zeigt, wie tief der Fall der Polis das griechische Volk geprägt hat. Der Vortrag möchte einige dieser wunderschönen Elegien präsentieren.


Dienstag, 29. Mai 2018,  19:00 Uhr s.t.

 

THEATER-BESUCH

 

„Ovid – Metamorphosen“
Erzählt von Christine Uhde

„Eine Welt voller Verwandlungen: Statuen erwachen zum Leben, Menschen werden zu Bäumen, Blut wird zu Blüten, und aus der Asche erhebt sich der herrliche Vogel Phönix…“ Das Publikum erlebt eine seltene, in Szene gesetzte Kombination von frei vorgetragener Dichtung und dramaturgisch gestalteten, klangmalerischen Musikbeiträgen von Violoncello und Gitarre.
Gerne hätten wir bald Ihre verbindliche Anmeldung zwecks Reservierung von Karten. Auf einem Extrablatt finden Sie den Sitzplan mit fünf verschiedenen Preisgruppen. Sie dürfen die Preisgruppe selbst aussuchen und uns Ihren Wunsch entsprechend mitteilen.

 

Wir denken, dass dies ein schöner Abschluss der laufenden Veranstaltungssaison wäre und wünschen Ihnen einen schönen Sommer!

 

Samstag, 18. August 2018, um 18:00 Uhr

Kleines Theater Bad Godesberg