Internationale musikalische Highlights vom 13. bis 18. Juli 2010 auf dem Stuttgarter Marktplatz

Bald ist es wieder soweit: Vom 13. bis 18. Juli bietet das beliebte große SommerFestival der Kulturen auf dem Stuttgarter Marktplatz erneut in gewohnter Form und bei freiem Eintritt sowohl Stars der internationalen Weltmusikszene als auch hiesige Künstler mit internationalem Background. Ebenfalls vertreten sind viele der in Stuttgart aktiven Migrantenvereine mit kulturellen Angeboten sowie einer internationalen Zeltstadt mit allerhand Kulinarischem und Informativem. Das genaue Programm steht nun fest.

Trotz angespannter Finanzlage ist auch das diesjährige Line Up wieder ein Programm der Superlative geworden. Neben internationalen Highlights wie Rupa & The April Fishes (San Francisco), Transglobal Underground (London), den Mahotella Queens (Südafrika) oder OqueStrada (Portugal) gibt es dieses Jahr auf dem Festival drei Themenschwerpunkte: „Zimt & Koriander“, eine türkisch-griechische  Begegnung, den Fokus Lateinamerika sowie das Open World Project, die Premiere eines eigens für das Festival entwickelten Programms, u. a. mit The Shin und Daniel Messina.

Die Themenschwerpunkte

Der Freitag, der bislang mit Caz à la turca ausschließlich der modernen türkischen Musik vorbehalten war, hat sich dieses Jahr seinem griechischen Nachbarn gegenüber geöffnet. Mit „Zimt & Koriander“, findet am Freitag, den 16. Juli, eine türkisch-griechische  Begegnung der besonderen Art satt. Eine türkische Gruppe mit griechischen Wurzeln und eine griechische Band mit starkem türkischem Bezug gestalten gemeinsam diesen Abend. Neben dem Klarinetten-Meister Selim Sesler, der u. a. durch Fatih Akins Filme bekannt wurde, tritt mit Imam Baildi eine junge griechische Gruppe auf, die es mit ihrem Brass-Electronic-Remix alter griechischer Schlager als eine der wenigen griechischen Bands an die Spitze der World Music Charts geschafft hat.

Aus Anlass der zahlreichen 200-Jahr-Feiern zur Unabhängigkeit Lateinamerikas richtet das Festival dieses Jahr einen speziellen Fokus auf Lateinamerika, der sich bereits in einigen Angeboten während der Woche bemerkbar macht, dann aber am Sonntag, den 18. Juli, ab 17 Uhr, zum ausschließlichen Bühnenthema wird. Neben einer tänzerischen Reise durch Lateinamerika, zusammengestellt von einigen lateinamerikanischen Vereinen, und vielschichtigem Latin-Folk  und -Jazz von der Band der Chilenin Veronica Gonzalez, bildet das Konzert der kolumbianischen Top-Band Systema Solar den Höhepunkt des Tages und gleichzeitig den Abschluss des Festivals. Dieses kolumbianische Powerpack verbindet auf höchst eigenwillige, aber enorm tanzbare Art und Weise afrokaribische Rhythmen mit Hip-Hop und elektronischen Soundcollagen.

Ein besonderer Höhepunkt wird am Mittwoch, den 14. Juli, die Premiere einer eigens für das Festival zusammengestellten Stuttgarter Weltmusikband sein: das Open World Project, unter anderem mit The Shin und Daniel Messina. Die Creole-Bundessieger von 2009 scharen derzeit eine weltmusikalische Top-Band um sich, mit der sie musikalische und kulturelle Grenzüberschreitungen wagen. Im Mittelpunkt ihres speziell für das Festival entwickelten Programms steht eine argentinisch-arabisch-kaukasische Begegnung der besonderen Art mit Gesang, Bandoneon, Gitarren und  jeder Menge Rhythmus.

Das Programm

Eröffnet wird das Festival  am Dienstag, den 13. Juli von Gattamolesta, einer feurigen jungen Italo-Folkrock-Band, gefolgt von Rupa & The April Fishes: eine indischstämmige, Französisch und Spanisch singende und in San Francisco lebende Sängerin und Songwriterin mit ihrer fantastischen Gypsy Latin Fusion Band.

Das Programm am Mittwoch, den 14. Juli, startet zunächst mit der Weltpremiere des Stuttgarter Open World Projects. Hierzu passend geben sich anschließend die Altmeister der modernen Weltmusik die Ehre: Transglobal Underground. Die Mitglieder dieser in London beheimateten Band haben afrikanische, indische und osteuropäische Wurzeln und verstehen es schon seit Jahren meisterhaft, die unterschiedlichsten kulturellen Einflüsse mit Dancefloor, Electronic und modernen Rhythmen zu verbinden. Es freut uns sehr, diese Pioniere der World- und Dance-Music auf dem Sommerfestival begrüßen zu können!

Am Donnerstag, den 15. Juli, sorgen zunächst LéOparleur, die Mestizo-Ska-Chanson-Energiebündel aus Straßburg für Stimmung und ausgelassene Partylaune – eine junge Band, die in kürzester Zeit europaweit die Beliebheitsskalen eroberte. Danach beweisen die Mahotella Queens aus Südafrika, dass man auch noch im hohen Alter das Publikum zu Tanzen bringen kann. Die „Stars des Mbaqanga“, dieses feurig-fetzigen südafrikanischen A-Capella-Gesangs, kommen mit einer jungen Band und viel Power auf die Bühne.

Während am Freitag die griechisch-türkische Begegnung mit Selim Sesler und Imam Baildi im Mittelpunkt steht (siehe oben), beginnt der Samstag, 17. Juli mit einer musikalischen Begegnung, die gleich mehrere Erdteile umfaßt: die Mitglieder der Tübinger Afro-Beat-Band Kaira Tiló, stammen aus dem Senegal, Chile, Italien und Deutschland und fügen harmonisch alle ihre verschiedenen musikalischen Einflüsse zusammen. Danach verbindet die portugiesische Ausnahmeband OqueStrada südländische Ausgelassenheit mit melancholischen Fados aufs Allerfeinste. In Portugal schon lange die großen Stars, beginnen die charismatischen Musikerinnen und Musiker von OqueStrada nun die europäischen Charts und Festivals zu erobern. Der Top-Act der quirligen osteuropäischen Szene Berlin, die Fanfara Kalashnikov, sorgt dafür, dass am Samstagabend auch wirklich der letzte Festivalgast in beste Partylaune kommt. Mit powervollem Balkan-Oriental Speed Brass bringen die weitgehend aus Rumänien stammenden elf Musiker den Marktplatz zum Tanzen.

Tänze anderer Art stehen am Sonntag, den 18. Juli, ab 11 Uhr auf dem Programm. Mehr als 30 Migrantenvereine präsentieren in einer Non-Stop-Show Tänze aus aller Welt, bevor dann ab ca. 17 Uhr der Fokus Lateinamerika startet. Neben der Chilenin Veronica Gonzalez wird die afro-karibische Soundinvasion der Kolumbianer von Systema Solar nicht nur das Festival beenden, sondern auch nochmals für einen unvergesslichen Höhepunkt sorgen.

Und immer noch werden Spender gesucht …

Trotz angespannter finanzieller Lage (starker Rückgang beim Sponsoring) hat das Forum der Kulturen Stuttgart e.V. wieder ein ambitioniertes und hochwertiges Programm zusammengestellt – ein Unterfangen, das allerdings nur aufgeht, wenn sich in den nächsten Monaten noch viele weitere private Spender melden. Das Forum der Kulturen bittet deshalb um Spenden – jeder Euro zählt! Auf der Startseite der Homepage gibt es direkt einen Spendenbutton: www.forum-der-kulturen.de

SommerFestival der Kulturen

13.–18. Juli

Marktplatz Stuttgart

Bühnenprogramm:

dienstags bis freitags von 17.30 bis 22 Uhr,
samstags ab 16.30 Uhr  und sonntags ab 11 Uhr

Weitere Informationen:

Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Marktplatz 4
70173 Stuttgart
Tel. 248 48 08-0
info@forum-der-kulturen.de

www.forum-der-kulturen.de