Erstaufführung

Kleine Wunder in Athen

GR/D 2009, Laufzeit: 103 Min.
Regie: Filippos Tsitos
Darsteller: Antonis Kafetzopoulos, Anastas Kozdine, Titika Saringouli

Wir zeigen diesen Film:

Samstag, 02.10, 18:00 Uhr
Sonntag, 03.10, 18:00 Uhr
Montag, 04.10, 18:00 Uhr,
Dienstag, 05.10, 18:00 Uhr
Mittwoch, 06.10, 18:00 Uhr

Stavros (Antonis Kafetzopoulos) und seine Kumpels tun am liebsten nichts – blasen Zigarettenrauch und heiße Luft in den Himmel über Athen. Vor dem Kiosk von Stavros hocken sie. Dort kauft ohnehin niemand. Was die anderen machen? Eher ungewiss. Die Chinesen von gegenüber, ja, die arbeiten. Verkaufen Designermode. Wie nervig. Noch schlimmer aber sind die Albaner, die sich als billige Arbeitskräfte anbieten. Stavros pflegt immerhin seine Mutter, die hatte einen Schlaganfall. Ab und an schaut er bei seiner Ex-Frau vorbei. Die hat jetzt einen anderen. Bleibt noch Fußball auf der Straße und alles über den Mann aus dem Stadtteil Akadimia Platonos ist erzählt. Bis Nikos auftaucht, den die Mutter für ihren verlorenen Sohn hält. Nikos ist Albaner und Mama spricht prompt fließend albanisch, will tanzen gehen. Das nervt einen wahren (?) Griechen.

Der in Berlin lebende «Tatort»-Regisseur Filippos Tsitos gönnt sich mit seiner Komödie KLEINE WUNDER IN ATHEN lakonischen Spaß mit seinen Antihelden. Doch er versöhnt zugleich mit den Unversöhnlichen. Stavros und seine Kumpels muss man einfachen mögen. Das fand auch die Jury in Locarno: Antonis Kafetzopoulos  gewann 2009 den Silbernen Löwen.