Vom 4. bis 5. November 2011 fand in Thessaloniki die zweite Deutsch-Griechische Versammlungstatt. Im Auftrag von Bundeskanzlerin Merkel wurde die Bundesregierung durch den Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Hans-Joachim Fuchtel, vertreten. Die Deutsch-Griechische Versammlung erwies sich als verdichtetes Netzwerk von interessierten Kommunalpolitikern beider Länder.

Die Versammlung erbat ausdrücklich die weitere Mitwirkung von PStS Fuchtel als Beauftragter für die Deutsch Griechische Versammlung. Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gab diesem Begehren statt.

Von links: Dr. Sigrid Skarpelis-Sperk, Präsidentin der Vereinigung deutsch-griechischer Gesellschaften (VDGG), Giannis Boutaris, Bürgermeister von Thessaloniki, Generalkonsul Wolfgang Hölscher-Obermaier, Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Als Beauftragter für die Deutsch-Griechische Versammlung wird sich PStS Fuchtel intensiv für die Umsetzung der Vereinbarung zwischen der Bundeskanzlerin und dem damaligen griechischen Ministerpräsidenten, Georgios Papandreou, vom 5 März 2010 auf deutscher Seite einsetzen. Die beiden Regierungschefs hatten im Sinne der langen und guten Freundschaft zwischen beiden Ländern eine intensive Zusammenarbeit in allen Bereichen vereinbart. Hierbei wollten sie insbesondere auch die Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene deutlich verstärken. Insbesondere durch die Aktivierung und Neubegründung von Städtepartnerschaften bieten sich viele Möglichkeiten, praktisches Know-how direkt auszutauschen und Netzwerkkontakte zu intensivieren.

Hauptziel der Beauftragung von PStS Fuchtel ist für die Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene Know-how zur Verfügung zu stellen. Durch Erfahrungsaustausch und «best practice»-Beispiele sollen die Nutzung europäischer Programme und Kooperationsmöglichkeiten in Bereichen wie Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit / Ausbildung / Qualifizierung / Weiterbildung, sowie Investitionsentwicklung und Tourismus unterstützt werden.

Die Teilnehmer der zweiten Deutsch-Griechischen Versammlung am 4./5. November sprachen sich dafür aus, diesen Weg auszubauen. Dabei waren auch zahlreiche griechische Bürgermeister und Kommunalpolitiker, die die deutsche Seite ermunterten, ihre Aktivitäten zu beschleunigen. Es wird auch PStS Fuchtels Aufgabe sein, dementsprechende Wünsche griechischer Kommunen und Verbände aufzunehmen und in Verbindung mit der kommunalen Ebene auf deutscher Seite Möglichkeiten aufzuzeigen.

PStS Fuchtel macht darauf aufmerksam, dass es zwar über 2000 deutsch – französische Städtepartnerschaften gäbe, jedoch nur ca. 37 zwischen Griechenland und Deutschland. Dieses Potenzial der Zusammenarbeit soll stärker genutzt und vor allem deutlich erweitert werden.

PStS Fuchtel kann auf langjährige Erfahrungen in der Kommunalpolitik bauen und unterstreicht die Chancen kommunaler Kooperationsprojekte auch für die Verbesserung von Rahmenbedingungen für Investitionen. Die letzten Wochen hätten ergeben – so Fuchtel – dass sich in Deutschland in Kenntnis der langjährigen freundschaftlichen Beziehungen zu Griechenland und der jährlich 2 bis 2,5 Mio Touristen aus Deutschland sowie der vielen Deutsch – Griechischen Vereine ein zunehmendes Interesse an solchen Kontakten zeige. Die zweite Deutsch Griechische Versammlung habe gezeigt, dass dies auch auf griechischer Seite so ist.