Alte und zeitgenössische Mysterien für Flöte und Klavier Kompositionen von Minas Borboudakis, Peter Michael Hamel, André Jolivet und Improvisationen, die sich an die ersten Musikfragmente der Antike angelehnt sind.

Interpreten: Natalia Gerakis & Minas Borboudakis.

Die Antike galt schon immer als eine sprudelnde, unerschöpfliche  Quelle künstlerischer Inspiration. Bei ihrem Programm „Vom Mythos zur Moderne – Alte und Zeitgenössische Mysterien für Flöte und Klavier“ laden der Komponist und Pianist Minas Borboudakis und die Flötistin Natalia Gerakis zu einer klangmalerisch mystischen Begegnung zwischen „gestern“ und „heute“ ein.
Im Mittelpunkt dieses Konzerts stehen spannende, zeitgenössische Kompositionen von Minas Borboudakis, die sich mit literarischen, philosophischen und zeitübergreifenden Fragen auseinandersetzen. In den ausdruckskräftigen Stücken des Komponisten treffen Elemente der griechischen und der altgriechischen Musik mit Techniken des westeuropäischen, zeitgenössischen musikalischen Schaffens zusammen. Ausgewählte Werke europäischer Komponisten, die sich von der griechischen Mythologie und Philosophie inspirieren ließen, werden noch in diesem Programm dargeboten. Sie unterstreichen die unangetastete, kontinuierliche und ungebrochene Beziehung des europäischen Musikbewussteins mit der griechischen Welt. Auch Stücke von Seikilos, Mesomedes und des Unbekannten Atheners werden in freier Bearbeitung vorgestellt. Diese Improvisationen, die an die ersten Musikfragmente der Antike angelehnt sind, bilden den festen Faden, der alle Kompositionen des Konzertprogramms zusammenhält.
Die Zeitgrenzen werden in diesem Programm musikalisch aufgehoben. Altes und Neues suchen sich, finden sich und fließen auf natürliche Weise ineinander.

Programm

SEIKILOS (2. Jh n.Chr.)
Epitaph

MINAS BORBOUDAKIS (geb.1974)
3 Meditationen für Flöte und Klavier, 1998

Unbekannt von Athen
Delphische Hymne ca.138 v.Chr.

MINAS BORBOUDAKIS
Zykloiden I für Klavier solo, 2006

MESOMEDES (2. Jh n.Chr.)
Anrufung der Muse

MINAS BORBOUDAKIS
Äolische Elegie für Flöte solo, 2007

MESOMEDES
Hymne an Helios

MINAS BORBOUDAKIS
Nachklänge III für Altflöte und Klavier, 1997

PETER MICHAEL HAMEL (geb.1947)
Vom Klang des Lebens für Altflöte und Klavier, 1992

SEIKILOS
Epitaph

ANDRÉ JOLIVET (1905-1974)
Chant de Linos für Flöte und Klavier, 1944

LEBENSLÄUFE
———————————————————

Minas Borboudakis – Komponist/Pianist
wurde 1974 in Heraklion, Kreta/Griechenland geboren

Abwechselnde rhythmische Klangfarben, Elemente der Mikrotonalität und perkussive Timbres – die Musikwelt des aus Kreta stammenden Komponisten und Pianisten ist vielschichtig und universell. Er  schließt die Vergangenheitstruhen auf, bringt Themen der klassischen Welt und der Antike zum Vorschein, greift mythologische, literarische und philosophische Fragen auf, um diese anschließend mit aktuellen in einer natürlichen Kontinuität musikalisch zusammenzuweben. Seine musikalische Ausbildung erhält Borboudakis schon sehr früh in Griechenland und Deutschland. Sein außergewöhnliches Talent und seine originellen kompositorischen Arbeiten finden schnell Anerkennung und werden vielfach ausgezeichnet: z.B. mit Stipendien der Internationalen Sommerakademie der Universität Mozarteum Salzburg, der Städte Tübingen und München, der Cité Internationale des Artes in Paris und mit zahlreichen Preisen, wie z.B. den Bayerischen Staatsförderpreis für Musik oder einen Preis beim Internationalen Günter Bialas-Kompositionswettbewerb. Zu den Interpreten und Auftraggebern seiner Werke gehören namhafte Orchester, wie das Symphonieorchester und das Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks, das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, das Münchner Kammerorchester oder das Orchester des weltbekannten Geigers Gidon Kremer „Kremerata Baltica“. Der kompositorische Prozess ist für Borboudakis kein Fluchtweg aus der Realität, sondern die Realität selbst.
Mehr Information unter: www.minasborboudakis.com

Natalia Gerakis – Flötistin
wurde 1975 in Athen/Griechenland geboren

Mit ihrer sorgfältigen und systematischen Arbeit hat sich die Flötistin Natalia Gerakis als Solistin aber auch als Kammer- und Orchestermusikerin inzwischen international etabliert. Die in Athen geborene Musikerin gilt heute als eine der profiliertesten griechischen Flötistinnen ihrer Generation, weist ein breit gefächertes und abwechslungsreiches Repertoire vor und konzertiert auf namhaften Bühnen in der ganzen Welt. Ihre sehr persönlichen, stilsicheren Interpretationen voller Ausdruckskraft, Exaktheit und Sensibilität berühren und begeistern Publikum und Kritiker. Sie wurde Soloflötistin des Staatlichen Sinfonieorchesters Thessaloniki und arbeitete u.a. mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Athen, dem Popular Orchestra Mikis Theodorakis, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn und der Staatsoper Stuttgart (Kammertheater) zusammen. Ihre Musikausbildung erhält die mit Stipendien und Preisen ausgezeichneten Natalia Gerakis zunächst in ihrer Geburtsstadt Athen, dann in Paris und Stuttgart bei berühmten Lehrern wie der Prof. Jean-Claude Gérard. Heute ist sie selbst eine viel gefragte Lehrerin und anerkannte Dozentin. Bei internationalen Kursen, wie den Springiersbacher Meisterkursen, European Academy der Camerata Europaea, Adams European Flute Center Holland, Internationales Forum for Flute und Piano Luxembourg gibt sie ihr Wissen und ihre Begeisterung jungen talentierten Musikern weiter.
Mehr Information unter: http://www.nataliagerakis.com

V. Chatzivassios
**********
SO. 11.11.2012, FRANKFURT
DR. HOCH´S KONSERVATORIUM
Sonnemannstr. 16  (Ostend)
Beginn: 18.00 Uhr (Einlass: 17.30)
SO. 18.11.2012, STUTTGART
HAIGSTKIRCHE
Alte Weinsteige 103  (Degerloch )
Beginn: 17.00 Uhr (Einlass: 16.30)
Eintritt: 16,- / 12,- € (Ermäßigt), Preis incl. VVK-Gebühr
Ticket unter: www.adticket.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen
Infos: www.polytropon.de

Σύγχρονα και αρχαία μυστήρια για φλάουτο και πιάνο – Μηνάς Μπορμπουδάκης, Ναταλία Γεράκη.

POLYTROPON: Οκτώβριος 2012 Αξιότιμες κυρίες, αξιότιμοι κύριοι,

τα ομόλογα της καλής τέχνης πάντα μετρούν. Η ποιότητα της δε χάνεται, δεν εντυπωσιάζεται από τα σκαμπανεβάσματα παράταιρων οικονομικών μεγεθών. Η αξία της παραμένει αυτοτελής, διαχρονική, αυθεντική. Σταθερή να φέγγει μέσα στο χρόνο: όπως ένα συναρπαστικό μουσικό κομμάτι, ένα ισορροπημένο, καλό κρασί, ή η όψη ενός αδίστακτα όμορφου τόπου, φροντισμένη από χέρι Θεού και ανθρώπου.

Και η καλή τέχνη υπάρχει, ζει και αναπνέει δίπλα μας. Δημιούργημα ανθρώπων που εργάζονται προσηλωμένοι στις απαιτήσεις της. Δίχως φωταγωγημένα παχειά λόγια, χαμηλόφωνα, μακριά από τον τόπο καταγωγής τους, μα κουβαλώντας τον ακαταπαύστα μέσα τους. Αναγνωρισμένοι και βραβευμένοι δημιουργοί του εξωτερικού, που διαγράφουν τις διαδρομές τους εκτός συνόρων, για να συναντηθούν και να καταγράψουν τη δική τους γνήσια φωνή, καθαρά και περήφανα, με απόλυτη εμπιστοσύνη στις ικανότητες και τη δουλειά τους – φωνή πέρα για πέρα ελληνική και καλοδεχούμενη όσο ποτέ, σε μέρες ισχνές για την Ελλάδα.

Ο συνθέτης Μηνάς Μπορμπουδάκης και η φλαουτίστα Ναταλία Γεράκη ανήκουν σε αυτή τη συνομοταξία των Ελλήνων μουσικών που δίνουν ραντεβού για να εισδύσουν, να μετρήσουν αλλά και να κτίσουν την καταγωγή και την ταυτότητά τους.
Το πρόγραμμά τους «Aπό το μύθο στο σήμερα: σύγχρονα και αρχαία μυστήρια για φλάουτο και πιάνο» είναι μία μυσταγωγική συνάντηση με γήινους και απόκοσμους διαλογισμούς.

Περιλαμβάνει συνθέσεις σύγχρονης μουσικής του Μηνά Μπορμπουδάκη, όπου στοιχεία ελληνικής και αρχαιοελληνικής μουσικής σμίγουν και αγκαλιάζουν ιδέες και τεχνικές της δυτικοευρωπαϊκής σύγχρονης δημιουργίας. Στο πρόγραμμα συμπεριλαμβάνονται και έργα Ευρωπαίων δημιουργών εμπνευσμένα από την πλούσια πνευματική παράδοση της Ελλάδας που πιστοποιούν την άθικτη και συνεχή σχέση της ευρωπαϊκής μουσικής συνείδησης με τον ελληνικό κόσμο.

́Ολες οι συνθέσεις του προγράμματος ενώνονται μεταξύ τους με αποσπάσματα από τα πρώτα διασωζόμενα μουσικά ευρήματα των αρχαίων χρόνων, μουσικά κομμάτια σε διασκευή ελεύθερη, τα οποία λειτουργούν σαν ένα στέρεο νήμα που ενώνει και συγκρατεί τις υπόλοιπες συνθέσεις όπως τις πολύτιμες χάντρες ενός σπάνιου περιδέραιου. Ο μυσταγωγικός και βαθειά διαλογιστικός χαρακτήρας του προγράμματος ταξιδεύει τους ακροατές από τη σύγχρονη ως την αρχαία Ελλάδα.

Αντλώντας παραγωγικά από τα πλούσια κοιτάσματα της αρχαιότητας, δίχως να θαμπώνονται από τα φαντάσματα της  οι δύο καλλιτέχνες αποδεικνύουν πως η δημιουργική Ελλάδα είναι υπαρκτή, ζωντανή και παρούσα, διανύοντας μία φυσιολογική πορεία σε ένα ακούραστο πήγαινε–έλα ανάμεσα στο χθες και το σήμερα.

Στο ξεχωριστό αυτό μουσικό ραντεβού προσκαλείσθε να γίνετε αυτόπτης μάρτυρας!

Βασίλης Χατζηβάσιος