Viele Besucher auf dem Festplatz

Von Sotiris Xognos, Nürnberg.

Das Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg feierte am 21. Mai 2011 seinen 20-jährigen Geburtstag und seinen Umzug in das Internationale Haus in eindrucksvoller Weise.

Es rief alle Partnerstädte, Kommunen und Gebiete, die mit Nürnberg freundschaftlich verbunden sind und Kontakte pflegen auf, dieses Ereignis in einer gemeinsamen Feier auf dem Platz Hans-Sachs zu feiern.

Über 20 Vereine und Organisationen waren der Einladung gefolgt und nahmen an diesem Nürnberger Mini-Cosmopolis teil. (Diese Bezeichnung ist eine von Kavala abgeleitete Kreation von Frau Agi Xognos).

Schon sehr früh begannen Stände, Buden und Zelte auf dem Platz zu wachsen. Um 12 Uhr wurde das Fest dann offiziell eröffnet. Ein chinesischer Drache aus Dietfurt, einem Ort 60 km von Nürnberg entfernt, in dem jedes Jahr ein chinesischer Karneval organisiert wird, gestaltete eine Parade. Gegen 13 Uhr begrüßte der erste Bürgermeister, Herr Horst Förther die Gäste, gefolgt von Dr. Norbert Schürgers, dem Leiter des Amtes für Internationale Beziehungen.

Eine Reihe von internationalen Gruppen mit einem Repertoire aus Folk- und Popmusik, Lateinamerikanischen Rhythmen, Flamenco, Chansons, Cheerleader, Akrobatik, etc. setzte das unterhaltsame Programm fort. Highlights am Abend war ein Auftritt von Bauchtänzerinnen und rumänischen Akrobaten mit einer Feuerspucker-Darbietung.

An den um den Platz angeordneten Ständen gab es Gerichte aus aller Welt und bekannte Spezialitäten. Natürlich durften die Griechen auf diesem Fest nicht fehlen. Jetzt, wo sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland etwas stabilisiert hat und die Bürger nach mehr als 3 Jahren Urlaub zu Hause, wieder beginnen zu verreisen, sind solche Veranstaltungen, verbunden mit einer Show und persönlichem Kontakt zu den Bürgern, die beste Gelegenheit, für Urlaubsländer zu werben. Leider macht die Finanzsituation in Griechenland auch vor dem wichtigsten Wirtschaftszweig in Griechenland nicht halt und die verbliebenen Büros von EOT-Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, gewähren mangels Mittel so gut wie kein Werbematerial mehr.

Zu dem Fest in Nürnberg kamen einige Nürnberger Stadträte, Vereinsmitglieder, viele Bekannte und Freunde, aber auch Fremde zu einem Glas Wein oder Ouzo. Das war eine Chance, mit ein paar Restbeständen von Werbematerial auf Griechenland aufmerksam zu machen. Der Vorsitzende des Nürnberger Polizeichors Günther Schubert besuchte zwei Mal den Stand des Partnerschaftsvereins Nürnberg-Kavala und versicherte seine Zuneigung zu Kavala und seinen Bürgern. Bei dieser Gelegenheit konnte auch Werbung gemacht werden für die vom Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Reisebüro TUI organisierte, im Herbst stattfindende Bürgerreise nach Kavala.

Die Veranstaltung dauerte 10 Stunden und abgesehen von einem Platzregen am Nachmittag war das Fest sehr gut besucht. Leider musste wegen der gesetzlichen Sperrstunden um 22 Uhr abgebaut werden

Kavala / Griechenland wurde vertreten durch den «Philos»-Städtepartnerschaftsverein zwischen Nürnberg und Kavala, zusammen mit der griechischen Gemeinde von Nürnberg, dem Verein Epirus «Dodoni» und dem Verein der Schwarzmeer-Griechen in Nürnberg, «Efxeinos Pontos».