Bundesweite Veranstaltung: Wo stehen wir 20 Jahre nach dem Brandanschlag in Solingen?

Zeit: 27. Mai um 15.00 Uhr
Ort: ehemaliger Plenarsaal des Deutschen Bundestags in Bonn,
Platz der Vereinten Nationen 2, 53113 Bonn
Veranstalter: Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus der FH Düsseldorf,
Landesintegrationsrat NRW, Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung,
Integrationsrat der Bundesstadt Bonn.
Mit dieser Veranstaltung soll anlässlich des 20. Jahrestages des mörderischen
Brandanschlags in Solingen der Opfer gedacht und die kritische Auseinandersetzung mit
Rassismus und Rechtsextremismus vorangetrieben werden. Als demokratisch legitimiertes
Vertretungsorgan der nordrhein-westfälischen Integrationsräte will der Landesintegrationsrat
NRW mit dieser Veranstaltung auch die Sichtweisen und Anliegen der hier lebenden
Migrantinnen und Migranten verdeutlichen.
Für das Land NRW wird Innenminister Ralf Jäger in Vertretung der Ministerpräsidentin
Hannelore Kraft über die Aufgaben des Landes zur Bekämpfung des Rassismus berichten.
Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundespräsidentin a.D., wird sprechen zu dem Thema: Hat sich
Deutschland nach dem Brandanschlag in Solingen verändert?
Im Anschluss an die Reden wird in einem Podiumsgespräch über die Herausforderungen
und Aufgaben für die Zukunft diskutiert. Podiumsteilnehmer sind Dr. Margarete Jäger,
Vorsitzende des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung; Thomas Krüger,
Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung; Mirza Odabaşı, Filmautor, 93/13;
Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma; Prof. Dr. Hacı-Halil
Uslucan, Wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und
Integrationsforschung sowie Prof. Dr. Fabian Virchow, Leiter des Forschungsschwerpunktes
Rechtsextremismus / Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf.

Detaillierte Angaben zum Programm finden sich unter www.landesintegrationsrat-nrw.de
Anmeldungen postalisch oder per E-Mail an anmeldung@landesintegrationsrat-nrw.de