Mannheim, Juni 2012.  Trotz Krise in Griechenland war der Veranstaltungsraum von relativ früh voll. Viele deutsche und griechische Immobilienbesitzer nutzten die Gelegenheit, um sich aus Expertenmunde vor Ort zu informieren. Auf Einladung der Sektion der Deutsch-Hellenischen Wirtschaftsvereinigung für die Metropolregion Rhein-Neckar referierte der Athener Notar Panagiotis Kabolis zum Thema «Immobilien in Hellas – rechtssicher erwerben, übertragen, beleihen – mit und auch ohne Grundbuch». Eigens für den Vortrag in die Metropolregion angereist, erklärte der deutschsprachige Notar dem interessierten Publikum die Besonderheiten und Tücken des hellenischen Grundstückswesens. Mit Tipps, Ratschlägen und Beispielen empfahl der Praktiker mit Rechtswissenschaftsstudium in Athen, Newcastle und Heidelberg die sichersten Vorgehensweisen und Methoden.

Die vielfachen Nachfragen und unterschiedlichen Erfahrungsberichte der zahlreichen Teilnehmer führten zu einem sehr fruchtbaren Austausch in einem fachkundigen Rahmen. Ein besonderes Kapitel widmete der Referent der Einführung des neuen Grundbuches für Griechenland. Darin erläuterte er den Verfahrensstand, die praktische Umsetzung und welche Punkte Inhaber von Grundstücksrechten (Eigentümer, Hypothekeninhaber, Inhaber dinglicher Rechte wie Wohnrechte und dergleichen) dabei zu beachten haben. Im neuen Grundbuchsystem sind inzwischen zwar erst 3 % Prozent des hellenischen Bodens erfasst, diese machen allerdings bereits 18 % aller Grundstücksrechte in Hellas aus.

Der Mangel an einer katastermäßigen Erfassung großer Teile des hellenischen Grunds und Bodens führt stets zu vielen Problemen und Missverständnissen und bildet vielfach den ausschlaggebenden Grund für die Entscheidung gegen den Kauf einer Immobilie in Griechenland. Dass dies aber nicht sein muss und das Notar- und Grundstückswesen entgegen landläufiger Meinung bei konsequenter Einhaltung des zur Verfügung stehenden Instrumentariums gut funktioniert, machte der Vortrag des Referenten deutlich. „Nichtsdestotrotz drängt die DHW weiterhin die griechische Regierung, das Katasterwesen den europäischen Normen schnellstmöglich anzupassen und Rechtssicherheit im Kauf und Verkauf von Immobilien zu garantieren. Nur so wird einer der wichtigsten Wirtschaftsbereiche in Griechenland wieder angekurbelt und Investitionen in den Bereichen Tourismus und Ferienimmobilien wieder möglich“, betonte Manos Zoulakis, Leiter der DHW-Sektion in der Metropolregion Rhein-Neckar in seinem Schlusswort.

Zur Info:

Notar Panagiotis Kabolis, Aspropyrgos/Attika: Ath.- Diakou- Straße 4, 19300 Aspropyrgos, Tel. 0030- 210 5573377, www.pkabolis.gr

DHW-Sektion Metropolregion Rhein-Neckar, c/o Sommer & Zoulakis Räe, 
info@sommer-zoulakis.net,
C4/11 in 68159 Mannheim, Tel. + 49 (0) 621- 400 42 98 0