Die Wahrheit über Griechenland, die Eurokrise und die Zukunft Europas: Der Propagandakrieg gegen Syriza

von Phedon Codjambopoulo

 

„Griechenland braucht endlich eine Chance auf Wachstum und nicht neue Kredite, um alte Schulden bedienen zu können.“ Das sagt Giorgos Chondros, Mitglied im Syriza-Zentralkomitee und enger Vertrauter des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras. Aus erster Hand berichtet er, was in den wochenlangen Verhandlungen mit der EU und der sogenannten Troika tatsächlich besprochen wurde und wie dabei gerade in den deutschen Medien eine Art Propagandakrieg gegen Griechenland und die Politik der Syriza geführt wurde. Es ist aber genau diese Politik, die systematisch diskreditiert wird, den meisten Menschen in Europa aber aus der Seele spricht – sofern sie hier offen und richtig dargestellt werden würde. Das leistet nun Giorgos Chondros…

 

Vielversprechend hört sich das an, mit dem der Verlag über Chondros´ Buch wirbt. Doch was steht dahinter? Der an Politik, Geschichte und Wirtschaft interessierte Leser wird in der ersten Hälfte des Buchs viel Material über Griechenlands wirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren finden, soweit es Daten, Fakten, Studien und Gesetzestexte sind, die aus europäischen Quellen und die griechische staatliche Statistikbehörde stammen. Das ist zum Teil sehr hilfreich, um die wahre wirtschaftliche und soziale Situation Griechenlands zu verstehen. Gleichzeitig erzählt Chondros aus seiner Sicht die Entstehungsgeschichte der griechischen Wirtschaftskrise, die er „Eurokrise“ nennt, und deren Folgen für Land und Volk.

 

Diezweite Hälfte des Buches befasst sich mit SYRIZA, deren Rolle in den letzten Jahren, die Auseinandersetzungen und die Flügelkämpfe während der Verhandlungen und schließlich philosophiert Chondros über den Beitrag seiner Partei bei der Umwandlung und Entstehung eines neuen, mehr demokratischen und mehr sozialen linken Europas.

 

Deutsche Journalisten, die Chondros nach der Veröffentlichung des Buches interviewten, verfingen sich in romantischen und fürsorglichen Gesprächen. Das larmoyante Klagen über den „PropagandaKRIEG“ der Mächtigen Europas gegen den armen und schwachen Newcomer SYRIZA kam offensichtlich gut an. Doch der neutrale und informierte Kenner der Materie lässt sich vom Geheule und den Träumereien eines Möchtegern Politikers nicht beeinflussen. Außerdem widersprechen ihm die Entwicklung und die Fakten seitdem eindeutig: Die Eurozone ist an Griechenland nicht gescheitert, die Troika ist nicht aufgelöst sondern um einen zusätzlichen Vertreter erweitert worden, Tsipras hat nicht die alten Memoranden zerrissen sondern ein weiteres unterschrieben, Varoufakis ist entlassen und später von Tsipras selbst als „Idiot“ tituliert worden, die Partei hat sich gespalten, die Koalition mit den Rechtspopulisten wurde fortgesetzt, der Rüstungsetat wurde nicht gekürzt und die Zahl der Beamten wurde nicht gemindert sondern massivst erhöht. Griechenlands Steuerzahler zahlen weiterhin u.a. für 9298 Priester und das in Zeiten des akuten Ärztemangels im Land (8071 Ärzte insgesamt)!

 

Wer Griechenlands Parteienlandschaft und ihre Wurzeln kennt, der ist von Chondros´ linksradikalem Duktus nicht überrascht. Die EU, Deutschland, der Eurogroup und die Kommission, das sind alles Feinde, Neider und Verfolger, die am „armen Griechenland“ ein Exempel statuieren wollen. Sätze wie „Diese EU arbeitet nicht für die Menschen; die Europäer hätten Griechenlands Regierung erpresst und einen Putsch erwirkt; Deutschland ist das Land, in dem sich die widerlichste, brutalste und inakzeptabelste Propaganda gegen Griechenland und SYRIZA abgespielt hat“ wiederholen sich am laufenden Band. Damit wird Griechenland zum Opfer der Starken und bedarfunser aller Mitleid. Damit wird aber auch bezweckt, Griechenland und SYRIZA in einem „patriotischen“ Topf zu werfen sodass klar wird: Jeder Angriff auf SYRIZA ist ein Angriff gegen das Vaterland! Das ist nicht mehr Information sondern „Volksaufklärung und Propaganda“.

 

Mit keinem Wort werden die Verfehlungen der bisherigen Politik, der Unwille zur Umsetzung von Reformen, die Fortsetzung von Klientelismus und Nepotismus und die Intention des streng kommunistischen Teils von SYRIZA, Griechenland aus der Eurozone zu führen und die Drachme wieder einzuführen, erwähnt.

 

Wer also „die Wahrheit über Griechenland, die Eurokrise und die Zukunft Europas“ sucht, wird sie in diesem Buch nicht finden. Finden wird er – wie am Anfang erwähnt – Daten und Fakten, die für die politische Diskussion und das bessere Kennenlernen des ideologischen Gegners nützlich sind.
Giorgos Chondros, Jahrgang 1958, ist Ethnologe und Umweltpolitiker. Chondros studierte nach dem Abitur von 1977 bis 1985 Ethnologie in Wien und schloss dieses mit Diplom ab. Danach war er beruflich in der Tourismusbranche in Österreich und Griechenland tätig. Er ist Gründungsmitglied von SYRIZA und war dort umweltpolitischer Sprecher. Von 1976 bis 1989 war er Mitglied der Kommunistischen Partei Griechenlands.

 

Giorgos Chondros: Die Wahrheit über Griechenland, die Eurokrise und die Zukunft Europas. Der Propagandakrieg gegen Syriza, Westend Verlag, Frankfurt am Main 2015, 240 S., 16,99 €