JOBAKTIV Rhein-Ruhrarbeit2

Die Info- und Jobmesse der Bundesagentur für Arbeit (BA) für Menschen mit Migrationshintergrund und Akademiker kommt zum dritten Mal nach NRW. Attraktive Arbeitgeber, kostenlose Serviceangebote, Informationen zu Aus- und Weiterbildung, eine Jobwall mit aktuell zu besetzenden Stellen und hochkarätige Vorträge erwarten die Besucher am 20. und 21. November auf dem Gelände der Düsseldorfer Böhler-Werke.

Zum dritten Mal – nach der JOBAKTIV Ruhrgebiet 2011 in Duisburg und JOBAKTIV Rheinland 2012 in Köln – kommt die Messe rund um Ausbildung, Arbeit und Karriere der BA nach Nordrhein-Westfalen. Am 21. und 22. November macht die JOBAKTIV Rhein-Ruhr auf 1.600 Quadratmetern in der Alten Federnfabrik der Böhler-Werke in Düsseldorf Station. Mehrere tausend Besucherinnen und Besucher werden erwartet, die zwei Tage lang mit rund 80 namhaften Arbeitgebern, die aktuell Stellen und Ausbildungsplätze zu besetzen haben, persönlich ins Gespräch kommen und sich unmittelbar mit ihren Unterlagen bewerben können. Die Full-Service-Messe bietet außerdem aktuelle Informationen über Karrieretrends, Weiterbildung und Qualifizierung oder die Anerkennung im Ausland erworbener Abschlüsse. Hinzu kommen zahlreiche Serviceangebote, zum Beispiel der Check der eigenen Bewerbungsmappe, Bewerbungsfotos vom Profi-Fotografen oder eine Farb- und Stilberatung für das nächste Vorstellungsgespräch sowie Vorträge und Expertentalks. Eine großzügige Lounge abseits der Ausstellungsfläche schafft Zeit und Raum für Gespräche.

Der Eintritt zur Messe und die Nutzung aller Angebote auf der Messe sind kostenlos.

 

Zwei Tage – zwei Zielgruppen auf der JOBAKTIV Rhein-Ruhr

 

Am ersten Tag (20. November 2013) richtet sich die Messe vorwiegend an interessierte Jugendliche mit Migrationshintergrund am Vormittag und Erwachsene mit Migrationshintergrund am Nachmittag. Der zweite Tag (22. November 2013) ist für angehende und ausgebildete Akademiker mit und ohne Migrationshintergrund konzipiert. Renommierte Experten bieten an diesem Tag Vorträge und Seminare zu den Themen Karriereplanung und Trends für Akademiker auf dem Arbeitsmarkt an. Das gesamte Rahmenprogramm finden Sie auch hier.

Eröffnet wird die Messe am 20.11.2013 um 10.00 Uhr von

  •    Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit in NRW
  •    Heinrich Alt, Vorstand Grundsicherung der Bundesagentur für Arbeit

Auch die konsularischen Vertretungen der Russischen Föderation, der Türkei, Italiens, Griechenlands, Kroatiens und Serbiens, die vor einem Jahr gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesarbeitsministerium eine Vereinbarung unterzeichnet haben, um Menschen aus diesen Herkunftsländern bei der Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt mit gemeinsamen Programmen und Projekten zu unterstützen, werden an beiden Messetagen als Ansprechpartner vor Ort sein.

JOBAKTIV Rhein-Ruhr – Plattform zur Fachkräftesicherung und Integration

Die Folgen des demographischen Wandels müssen – nach Überzeugung der BA – vor allem durch die Aktivierung von Menschen in Deutschland bewältigt werden. Dazu gehören auch Migranten: Ihre stärkere Teilhabe am Arbeits- und Ausbildungsmarkt ist eines der Handlungsfelder, das die BA in ihrer Veröffentlichung „Perspektive 2025 – Fachkräfte für Deutschland“ zur aktiven Gestaltung des demographischen Wandels und zur künftigen Fachkräftesicherung identifiziert hat. Nach aktuellen Prognosen werden Menschen mit Zuwanderungsgeschichte bis 2050 die Hälfte der deutschen Bevölkerung stellen. Zuwanderer bilden eine große Ressource und ein hohes Kräftepotenzial für den Arbeitsmarkt, sind aber immer noch im Vergleich zu Menschen ohne Migrationshintergrund in Ausbildung und Beschäftigung unterrepräsentiert. Nach einer aktuellen Auswertung der Bundesagentur für Arbeit sind Menschen mit Migrationshintergrund häufiger arbeitslos als Menschen ohne Zuwanderungsgeschichte und verfügen häufiger über keine abgeschlossene Berufsausbildung. In NRW liegt der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund an allen Arbeitslosen bei knapp 46 Prozent. Gut 57 Prozent von ihnen haben keine abgeschlossene Berufsausbildung, 51 Prozent der arbeitslosen Zuwanderer beziehen Leistungen nach dem SGBII (Hartz IV).  Die Messe JOBAKTIV Rhein-Ruhr leistet neben vielen weiteren Programmen der BA wie Förderprogrammen an Schulen, Angeboten zur beruflichen Qualifizierung oder niederschwelligen Beratungsmöglichkeiten in Moscheen einen weiteren Beitrag dazu, diese Personengruppe als Fachkräftepotenzial für den deutschen Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu erschließen.

Denn: Eine Arbeitsstelle oder einen Ausbildungsplatz zu haben, bedeutet auch gesellschaftliche Teilhabe und ist damit ein wesentlicher Baustein zur Integration insgesamt. Alle Informationen zur JOBAKTIV Rhein-Ruhr erhalten Sie hier.