Sonntag, 22. April 2012 – 19:00 h

Eintritt: 10 € / 5 € für Mitglieder der AgNRW und der Gesellschaft Griechischer Akademiker NRW Auslandsgesellschaft NRW e.V. Steinstraße 48, Dortmund

In Kooperation mit der Gesellschaft Griechischer Akademiker NRW e.V. Dass Felix Leopold als Deutscher nun schon seitüber 11 Jahren in Thessaloniki lebt und professionell griechische Musik macht, mag allein schon recht ungewöhnlich sein. Dass er jedoch singt wie ein Grieche, allein mit seiner Gitarre und seiner Stimme die Menschen begeistern kann und sich zudem noch voll undganz dem neuen poetischen Liedgut Griechenlands verschrieben hat, muss nach heutiger Kenntnis als einmalig gelten. Auf seiner Frühjahrstour 2012 bringt er nicht nur fantastische Lieder mit ins Land seiner Muttersprache sondern auch eine gehörige Portion Wut im Herzen. Wut über den absehbaren Sieg des Kapitals über Sprache und Kultur und den bevorstehendenAusverkauf einer ganzen Nation.

Die meisten Komponisten, Texter und Liedermacher, die Felix Leopold interpretiert, sind in Deutschland leider wohl nur den

Griechen und deren deutschen Freunden bekannt:

Nikolas Asimos, Manos Loizos, Dionysis Savvopoulos, Christos Thivaios, Thanos Mikroutsikos, Charis Alexiou, Wassilis Papakonstantinou, Nikos Kavvadias, Orfeas Ioannou, u.v.a. Vor allem bei den zweisprachig gesungenen Liedern wird klar, dass es ihm darum geht zu zeigen, was unsere beiden Kulturen verbindet und nicht, was sie voneinander unterscheidet.