Am 20. Oktober hat auf Initiative des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. ein erstes Treffen von Vertretern migrantischer Medien stattgefunden. Eingeladen waren alle im Großraum Stuttgart tätigen Journalisten und Vertreter von Medien (Zeitungen, Zeitschriften, Internet-Plattformen, Fernseh- und Radiostationen), die vorwiegend für Migranten publizieren bzw. von Migranten gemacht werden, egal ob in der Muttersprache oder auf Deutsch. Ziel war es, den Kontakt untereinander aufzubauen, zu pflegen und, wo möglich, Kooperationen zu schaffen. Das Forum der Kulturen will damit eine bessere Zusammenarbeit mit diesen Medien erreichen, aber auch eine wirkungsvolle Vernetzung der verschiedenen Medien untereinander. Auch Probleme und Schwierigkeiten können ausgetauscht und gemeinsam angegangen werden.

Die Resonanz auf das erste Treffen war sehr erfreulich. Vertreten waren türkische, russische, ghanaische, rumänische, griechische und interkulturelle Medien. Alle sprachen sich dafür aus, die Zusammenarbeit und den Austausch untereinander fortzusetzen und sich künftig auch weiterhin regelmäßig zu treffen. Man war sich aber auch darin einig, dass es sinnvoll wäre, künftig auch in der eigenen Community mehr über andere Kulturen zu berichten, nicht zuletzt um auch die Vorurteile zu mindern, die nach wie vor zwischen Menschen unterschiedlicher Communities bestehen. Schließlich kommt den Medien dabei eine wichtige Rolle als Multiplikatoren zu.

Ein erstes konkretes Ergebnis des Treffens war, dass künftig Führungen für Vertreter migrantischer Medien in interessanten Einrichtungen Stuttgarts (z. B. Neue Stadtbibliothek, Flughafen Stuttgart,…) angeboten werden sollen. Außerdem soll versucht werden, Mittel zu beantragen, um künftig auch Seminare und Fortbildungsmaßnahmen für migrantische Journalisten anbieten zu können.

Das nächste Treffen wurde auf den 26. Januar angesetzt.

Informationen unter www.forum-der-kulturen.de