Das DAAD-Maria-Trumpf-Lyritzaki-Stipendium soll jungen griechischen Nachwuchswissenschaftlern aus dem Bereich der Archäologie einen einjährigen Forschungsaufenthalt in Deutschland ermöglichen.

Die Stifterin Dr. Maria Trumpf-Lyritzaki stammt aus Griechenland, ist Archäologin und lebt in Deutschland. Im Jahre 1956 lernte sie ihren deutschen Mann, Dr. Jürgen Trumpf, auf dem Kerameikos in Athen kennen. Er engagiert sich seit Jahren auf europäischer Ebene und war u. a. lange Zeit Generalsekretär des Rates der EU. Es ist beiden ein besonderes Anliegen, ein Stipendium zur Förderung des deutsch-griechischen Wissenschaftsaustauschs ins Leben zu rufen.

Mehr als in jedem anderen Land sind in Deutschland die so genannten „Kleinen Fächer“ vertreten. Viele herausragende griechische Archäologen haben ihre Ausbildung in Deutschland erhalten, doch in den letzten Jahren orientierten sich immer mehr griechische Geisteswissenschaftler an den USA. Mit ihrem Stipendium möchte Frau Dr. Trumpf-Lyritzaki ein Zeichen setzen und die deutsche Archäologie wieder ins internationale Bewusstsein rücken. Ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse in Deutschland waren so prägend für sie, dass sie nun besonderen Wert darauf legt, dass auch in Zukunft weitere junge Griechinnen und Griechen für ihre Forschungen den Weg nach Deutschland finden.

Das Stipendium wird vom DAAD administriert und durch eine Fachkommission vorausgewählt, die endgültige Entscheidung über die Stipendienvergabe trifft Frau Dr. Maria Trumpf-Lyritzaki persönlich.

Die Ausschreibung des DAAD-Maria-Trumpf-Lyritzaki-Stipendiums für das akademische Jahr 2012/13 ist bereits online, Bewerber und Bewerberinnen können sich an das DAAD-Informationszentrum (IC) in Athen wenden. Weitere Informationen finden Sie unter www.daad.gr.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 09. Dezember 2011.

Das Stipendium wird monatlich mit 750 € (für Graduierte) bzw. 1000 € (für Doktoranden) vergütet.