Amtsantritt von Stadtrat Constantinos Gianacacos

MÜNCHEN. Erzpriester Apostolos Malamoussis sorgte höchstpersönlich für einen würdigen «Amtsantritt» von Stadtrat Constantinos Gianacacos, der am 1. Juli die neue Münchner Sozialreferentin Brigitte Meier als ehrenamtliches Stadtratsmitglied ablöst. Der Erzpriester erschien mit seinem Enkelkind Vassilia Valassis und dem Neumitglied des Stadtrats im Oberbürgermeister- Büro, um seiner Freude Ausdruck zu verleihen, dass die griechische Bevölkerungsgruppe wieder durch einen eigenen Repräsentanten im Münchner Stadtrat vertreten wird, wie es bis 2008 mit dem SPD-Stadtrat Theo Gavras der Fall war. Constantinos Gianacacos ist ein Sohn von griechischen Gastarbeitereltern und lebt seit 1975 in München, wo er Kommunikationswissenschaften studierte, nun das Evangelische Migrationszentrum – Griechisches Haus leitet und auch als Buchautor tätig ist.

Constantinos Gianacacos ist Initiator griechisch-türkischer Freundschaftsfeste und Mitbegründer der Griechischen Filmwochen. «Mein Traum ist es, an einer Aussöhnung zwischen Griechen und Türken mitzuwirken, wie sie zwischen Deutschen und Franzosen zustande gekommen ist.» Constantinos Gianacacos wird im Sozialausschuss, im Kinder- und Jugendhilfeausschuss sowie im Umweltausschuss des Münchner Stadtrats mitwirken.

Foto: (von links) Oberbürgermeister Christian Ude, Erzpriester Apostolos Malamoussis, Stadtrat Constantinos Gianacacos (Rathaus München)