Ministerpräsident Platzeck: „Sie bejammern den demografischen Wandel nicht, sondern Sie suchen einen Weg, die vorhandenen Ressourcen bestens zu nutzen. Sie gaben jungen Menschen eine Zukunft.“

KÖLN/SCHWARZHEIDE. DHW-Vorstandssprecher Phedon Codjambopoulo gratulierte im Namen des DHW-Präsidenten Dr. Jorgo Chatzimarkakis MdEP und der ganzen DHW Dr.-Ing. Sokrates Giapapas zur Verleihung des Verdienstordens und der Europaurkunde 2010 des Landes Brandenburg.

„Mit beiden Ehrungen wurden Ihr Engagement und Ihr unermüdlicher Einsatz für die Förderung des Europäischen Gedankengutes, der Integration in allen gesellschaftlichen Ebenen und des Kampfes gegen Armut und soziale Ausgrenzung ausgezeichnet. Es erfüllt uns mit besonderem Stolz, dass die DHW eine Persönlichkeit wie Sie zu ihren Mitgliedern zählen darf. Insbesondere Ihr Erfolg, über 160 Menschen durch die Vermittlung eines Arbeitsplatzes neue Hoffnung gegeben zu haben, entspricht einem beispielhaften unternehmerischen und gesellschaftlichen Verantwortungsbewusstsein, was wir in der heutigen Zeit so bitter nötig haben“, so Codjambopoulo in seinem Gratulationsschreiben an Giapapas.

Der heute 73jährige frühere Geschäftsführer der Fränkischen Rohrwerke im südbrandenburgischen Schwarzheide engagiert sich für die Jugend und die Arbeitslosen aller Altersklassen. Mit 60 Jahren richten sich die Überlegungen und Planungen der allermeisten Menschen auf die Vorbereitung des Ruhestandes. Sokrates Giapapas kam aber nach Brandenburg um einmal mehr durchzustarten. Sein unternehmerisches Wirken hat sich durch einen außerordentlichen und strategischen Weitblick ausgezeichnet. Er setzte sich für die berufliche Ausbildung und die Nachwuchsförderung in Schwarzheide und Umgebung ein.