Lieder aus einem poetischen und rebellischen Griechenland.

  • Samstag, 9. April, 19.00 Uhr

    • DIE BRÜCKE – internationales Bildungszentrum, Düsseldorf, Kasernenstr. 6.
    • Eintritt: 5 Euro, Mitglieder: 3 Euro
    • Eine Veranstaltung der Deutsch-Griechischen Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der VHS-Düsseldorf

Dass Felix Leopold als Deutscher nun schon seit über 10 Jahren in Thessaloniki lebt und professionell griechische Musik macht, mag allein schon recht ungewöhlich sein. Dass er jedoch singt wie ein Grieche, allein mit seiner Gitarre und seiner Stimme die Menschen begeistern kann und sich zudem noch voll und ganz dem neuen poetischen Liedgut Griechenlands verschrieben hat, muss nach heutiger Kenntnis als einmalig gelten.

Die meisten Komponisten, Texter und Liedermacher, die Felix Leopold interpretiert, sind in Deutschland leider nur den Griechen und deren deutschen Freunden bekannt. Genau das will Felix Leopold mit seinem Soloprogramm jetzt ändern. Einem roten Faden gleich geleiten seine Gedichte, Satiren und Übersetzungen den deutschsprachigen Zuhörer durch das Programm.

Vor allem bei den zweisprachig gesungenen Liedern wird klar, dass es ihm darum geht zu zeigen, was unsere beiden Länder verbindet und nicht, was sie von einander unterscheidet.

Und wohl kaum ein Künstler ist wie er in der Lage, die deutsche und die griechische Sprache so tief zu verbrüdern.

Wir werden uns sehr freuen, Sie und Ihre Freunde bei diesem Konzert zu begrüßen.

Einen schönen Frühling wünscht

Catherine Yannidakis-Hahne,
Vorsitzende der DGG Düsseldorf

http://felix.leopold.gr/, www.de-gr-gesellschaft.com